Diesen Blog durchsuchen

Montag, 26. September 2016

Israel=Palästina?

Jedem Bibelleser scheint dies eine banale, selbstverständliche Aussage: Das auserwählte Volk Gottes ist das Volk Israel, und das dem Volk Israel seit 1. Mose 12,7 verheissene Land ist das Land Israel. So jedenfalls wird dieses Land in Matthäus 2,20 genannt. Doch diese Binsenwahrheit scheint nicht allen selbstverständlich zu sein.

Soeben erschien die 28. Ausgabe der wissenschaftlichen „Handausgabe des griechischen Neuen Testaments nach Nestle-Aland“. Dieser Ausgabe liegt der sogenannte Urtext zugrunde, der sich aus Tausenden von alten, als echt anerkannten Handschriften zusammensetzt. In einem doppelten wissenschaftlichen Apparat werden darin minutiös alle kleinen, vom Konsensus-Text abweichenden Textstellen aufgeführt, so dass man ein klares Bild aller ältesten Textzeugen des Neuen Testaments erhält. So wird offenbar, dass weltweit in der gesamten Literatur kein Schriftwerk in seiner Echtheit und Klarheit besser bezeugt ist als die überlieferten Texte des Neuen Testaments. Diese Handbuchausgabe dient nicht nur im deutschsprachigen Raum, sondern weltweit als wichtige Orientierung sowohl für das persönliche Studium der Bibel, als auch für den schulischen und akademischen Gebrauch und für die kirchliche Praxis in zahlreichen Gemeinden.
Im September wurde diese neue Handbuchausgabe von Prof. Dr. Holger Strutwolf und seinen Kollegen im Institut für Neutestamentliche Forschung erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt, nach über 10-jähriger Überarbeitung des textkritischen Apparates. Hunderte von griechischen Handschriften des sog. Urtextes, dazu viele neu entdeckte Handschriften, wurden ganz neu durchgesichtet und berücksichtigt. Hiermit wurde eine über 100 Jahre alte Tradition fortgesetzt seit der Erstausgabe im Jahre 1898. Zu Ehren der beiden ersten Herausgeber Eberhard Nestle (1851–1913) und später Kurt Aland (1915–1994) wird auch diese neue Ausgabe «Nestle-Aland-Nuvum Testamentum Gaece», also «Nestle-Aland Griechisches Neues Testament» genannt.
Das Ergebnis dieser Mammut-Arbeit ist die verdienstvolle Frucht von unendlich viel Fleissarbeit und höchster wissenschaftlicher Akribie. ­Insgesamt wurden 34 Änderungen in die neue Ausgabe übernommen. Demnächst erscheint noch eine Software-Ausgabe, für PC, Tablet-Computer und Smartphones. Ausserdem folgt noch eine wesentlich ­ausführlichere, für wissenschaftliche Zwecke gedachte Ausgabe, die «Editio Critica Maior».

Dennoch bleibt ein Wermutstropfen. Am Ende des Buches, bei dem vertrauten biblischen Kartenmaterial, heisst es in der Legende weiterhin : «Palestine in Old Testament Times» (zu Deutsch: «Palästina zur Zeit des Alten Testaments») und «Palestine in New Testament Times». Die Autoren haben weiterhin die Praxis der Feinde Israels beibehalten, das Land Israel, das Gott dem Volk Israel verheissen und ihm auf ewig zugeteilt hat, mit jenem Namen zu belegen, den der bekannte Israel-Hasser, der römische Kaiser Hadrian, diesem Land im Jahre 135 n. Chr. im Zorn zugeteilt hat, «auf dass man des Namens Israel nicht mehr gedenke». In Erfüllung dieser Prophezeiung aus Psalm 83, Vers 4, nannte Kaiser Hadrian das Land Judäa bzw. Land Israel (so in Matthäus 2,20) in «Syria Palaestina» um, nach dem grössten historischen Feind Israels, den Philistern, die zu diesem Zeitpunkt längst ausgestorben waren. Zur Zeit des Alten Testaments und zur Zeit des Neuen Testaments gab es kein «Palestine» bzw. «Palästina»

Bei all dem geballten wissenschaftlichen Sachverstand in über zehn Jahren Überarbeitungszeit ist es nicht gelungen, dieses Ärgernis endlich aus dieser neuen Bibel-Ausgabe zu verbannen. Wie viele Neubearbeitungen müssen noch abgewartet werden, bis diese antijüdische Geschichtsfälschung aus den wissenschaftlichen und dann auch aus den sonstigen Bibelausgaben endlich verschwindet?
Ich hatte Gelegenheit, bereits 2010 diese Problematik mit einem der Mitarbeiter des wissenschaftlichen Teams des Instituts für Neutestamentliche Textforschung in Münster, Herrn Dr. Fassnacht, zu erörtern. Dr. Fassnacht war damals von seinem Institut beauftragt, in den Bibliotheken von Turin noch unausgewertete alte Handschriften des Neuen Testaments für diese neue Ausgabe zu studieren und auszuwerten. Er versprach, diese Anregung für die damals noch in Bearbeitung befindliche neue Handbuchausgabe zu berücksichtigen und diese Änderung vorzuschlagen.
Von befreundeten Theologen erfuhr ich, dass ähnliche Vorstösse schon seit Jahrzehnten immer wieder gemacht worden sind. Leider fiel dies aber letztlich alles weiterhin auf taube Ohren. Wie lange noch?


Quelle: http://zeltmacher.eu/bibel-das-land-heisst-israel-nicht-palaestina/

Mittwoch, 21. September 2016

Argumentationshilfe gegen die Bibelfälschung an Muslime

Frage:

Wann wurde sie gefälscht, warum und von wem ?

Vor Mohammed? 
Es gibt viele Koranstellen, die die Bibel bestätigen. Gottes Wort kann laut Koran und Bibel nicht geändert werden. (Sure 6,34; 10,64; 18,27; 50,29).
Der Koran würde die Bibel nicht empfehlen, wenn sie gefälscht wäre. Christen sollen nach dem Evangelium leben (Sure 5,46-47. 68).

 Nach Mohammed?
Bibelfunde bezeugen, dass die Bibel, wie wir sie heute kennen, der Bibel zur Zeit der ersten Christen entspricht. 24.000 Manuskripte des NT‘s: in Griechisch, Latein und anderen Sprachen. 230 gehen auf die Zeit vor dem 6. Jh. zurück. 19.800 Manuskripte von Übersetzungen: Latein, Syrisch, Koptisch, Armenisch, Germanisch, Georgisch, Äthiopisch, Nubisch.
86.489 Zitate der ersten Kirchenväter. Aus 36.000 Zitaten von vor 325 n.Chr. ist es möglich, den gesamten NT-Text wieder herzustellen, bis auf 11 unwichtige Verse.

Technisch: Von Verfälschung kann man nur sprechen, wenn man das Original kennt. Wo ist es?

Zeugnishaft: Die Bibel sagt über mich die Wahrheit. Es sind Worte des ewigen Lebens und finden ein Echo in meinem Herzen.

Peinliche Geschichten: (z. B. Petrus verleugnet Jesus, Mt 26,69-75; Paulus streitet mit Barnabas, Apg 15,39) wären sicher weggelassen worden.

Logik: Welcher Gott weist seine Geschöpfe an, nach einem Buch zu urteilen, von dem er weiß, dass es verfälscht wurde? Du als Muslim sagst mir also etwas, was deinem Koran und deiner Religion widerspricht, wenn du behauptest, die Bibel sei gefälscht.

Quelle: Orientdienst

Sabatina James über das Leid der minderjährigen Mädchen

https://www.youtube.com/watch?v=tKQMQpG-1xo

Montag, 19. September 2016

Gedanken

Die Größe eines Menschen hängt einzig und allein von der Stärke seiner Gottesbeziehung ab. Ich beschäftige mich mit der Tiefe meines Dienstes und überlasse die Breite meines Dienstes dem Heiligen Geist. Der Reifeprozess eines Christen hat nur einen Sinn: Leben zu geben. Geben, bis nichts mehr bleibt.

Tears of the saints

https://vimeo.com/102118736

Der innere Mensch

Ich darf niemals den inneren Menschen vergessen, das Herz. Der Kavalerieoffzier weiss, dass sein Leben von seinem Säbel abhängt, und so hält er ihn sauber. Jeden Flecken wischt er mit grosser Sorgfalt ab. Ich bin Gottes auserwähltes Werkzeug, und mein Erfolg wird nach meiner Reinheit sein. Gott benutzt nicht das grosse Talent, die hohen Ideen, er benutzt das Herz, dass Christus ähnlich ist. Ein heiliger Mensch ist eine gewaltige Waffe in Gottes Hand(2. Tim2,21) Die Welt kann einen Menschen nicht ertragen, der sich dem Willen Gottes ausliefert. Das geheiligte Leben eines hingegebenen Jüngers verurteilt die Sünde und Selbstsucht weltlich gesinnter Menschen.
Mein Verlangen nach deinen Geboten ist stärker als der Durst eines Menschen, der in der Hitze nach Wasser lechzt.

Psalm 119, 131

Ängste?- wovor?

Ängste?-Wovor?
Dass glücklich der Geist dann von allem befreit?
Dass völliger Friede vertreibt jedes Leid? Zum Schweigen gebracht werden Kummer und Streit?
Ägnste davor?

Ängste?-Wovor?
Dass Antlitz des Heilands im Himmel zu sehen?
Ihn reden zu hören und vor IHM zu stehn?
Ins herrliche Reich seiner Liebe eingehen?
Ägnste davor?

Ängste?-Wovor?
Ein Blitzen, ein Krachen, ein Herze durchbohrt,
erst Dunkel, dann Helle am herrlichen Ort!
Ein ganz kurzes Leiden- und schon bin ich dort.
Ägnste davor?

Ängste?-Wovor?
Durch Sterben zu tun, was das Leben nicht kann?
Mit Blut zu durchtränken den steinigen Plan?
Dass Seelen draus sprießen für Gott irgendwann?
Ägnste davor?


Geistliches Leben

Das Vorhandensein von geistlichem Leben merkt man machmal nur dadurch, dass man darum kämpft, es aufrecht zu erhalten.


Eine Bibelschule für Nordkoreaner


Koran perfekt überliefert?



Was ist deine Entschuldigung...?


Vergebung

"Mein Großvater... als er ein kleiner Junge war, war er Sklave auf einer Plantage im Süden. Als kleiner Junge saß ich eines Tages auf dem Schoß meines Großvaters und fragte ihn:"Opa, du warst doch als kleiner Junge Sklave. Und so lange ich dich kenne habe ich nie erlebt... nun, du bist nicht verbittert, du bist nicht böse auf die Weißen wegen der Ereignisse. Warum?" Ich werde nie vergessen, was mir mein Großvater sagte. Er sagte: "Sohn, wenn du nicht vergibst, bindest du dich an die, denen du nicht vergibst. Und ich wollte nicht an diese Weißen gebunden sein."